Mehr als Gemüse mit Gefühl

Was macht man eigentlich, wenn immer mehr Freunde und Kollegen plötzlich Vegetariern – oder noch anspruchsvoller – zu Veganern werden? Wenn selbst das Anbieten einer fleischlosen Brokkolicremesuppe zur echten Stolperfalle wird und man Gummibärchen plötzlich mit anderen Augen sieht. Vorbei die Zeit, wo man mal eben zusammen auf eine Currywurst losziehen konnte.

Auch wenn inzwischen viele Gastronomien fleischlose Alternativen bieten (ganz vorbildlich sogar unser Metzger nebenan) muss der Veganer oft genug auf sein selbst mitgebrachtes „Butterbrot“ oder den Beilagensalat zurückgreifen. Eine echte Herausforderung wird das gemeinsame Essen, wenn sich eine Gruppe aus Vegetariern, Veganern und überzeugten Fleischessern zusammensetzt.

Restaurant Esszimmer: Von Gemüsecurry bis zum besten Steak der Stadt

Aus so einer Gruppe besteht unsere kleine Bürogemeinschaft. Da sich das Angebot durch den Standort mitten in der Fußgängerzone recht groß gestaltet, konnten wir die Essensfrage bisher immer gut lösen. Anlässlich der Verabschiedung unserer zwei Praktikantinnen, stellte sich dann aber auch uns die Frage wohin gehen, wenn man ganz einfach nett zusammensitzen, schnacken und lecker essen will. Ohne, dass einer der Beteiligten mit Magenknurren wieder nach Hause geht. Unsere Antwort liegt direkt vor der Haustür: das Esszimmer in der Reeder-Bischoff-Straße 36. Das kleine Restaurant mit der charakteristischen Fensterfront setzt auf eine vielfältige, frische Küche aus regionalen und saisonalen Produkten. Und das Beste: Es gibt sowohl Gerichte extra für Vegetarier und Veganer als auch handfestes „Fleischliches“.

Hat man also das Esszimmer direkt vor der Haustür, sieht ein gemeinsames Mittagessen so aus: Veganes Gemüsecurry mit Kichererbsen & Basmatireis, Kräuterpfannkuchen mit Gemüsefüllung und hausgemachter scharf-süsser Chilisoße, Steaks vom Schwein an Thymiansoße und Rumpsteak mit hausgemachter Kräuterbutter. (Das Steak soll laut Erfahrungsberichten eines der Besten der ganzen Umgebung sein. In einem Restaurant, das ein großes Herz für Gemüsler hat. Was will man mehr?). Im Vorfeld gab es Baguette mit selbst gemachten Dips inklusive Einführung vom Chef.

Kleiner Nachtrag: Neuste Forschungen haben ergeben, dass auch Gemüse Gefühle hat. Das ist natürlich blöd jetzt aber nach eingehender Diskussion mit unseren V-lern wurde entschieden, dass Salat kein Gemüse ist. Meiner Meinung nach Diskriminierung aber irgendwas ist ja immer.